Popstar next Door: Amilli über ihr Debüt „Wings“

So langsam hat sich die 20-jährige Bochumerin Amelie Flörke alias Amilli damit abgefunden, ein internationaler Popstar zu sein. Ihre erste EP „Wings“ lässt auf jeden Fall keinen Zweifel offen, dass sie das Potential dafür hat.

Amelie, seit der großen Aufmerksamkeit für deine Single „Rarri“ wirst du hierzulande als Pop-Hoffnung mit internationalem Potential gehandelt. Das alles ging aber mehr oder weniger zufällig los, oder?

Amelie Flörke: Als eine Freundin zu mir meinte, dass ich voll gut singen könne, habe ich vor drei Jahren einfach mal aus Spaß den Song „Dust off“ geschrieben und ihn auf SoundCloud hochgeladen. Der ging dann tatsächlich ziemlich ab, und auch mein jetziger Produzent ist so auf mich aufmerksam geworden und hat sich bei mir gemeldet.

War dir dann auch gleich klar, dass du es als Musikerin versuchen willst?

Flörke: Mit dem Gewinn der 1Live Krone ist die Entscheidung endgültig gefallen. Ich war schon immer sehr musikalisch, habe viel Klavier gespielt und für mich gesungen – nur ist mir nie in den Kopf gekommen, dass es mehr als nur ein Hobby sein könnte. Was vermutlich vor allem eine Frage des Selbstbewusstseins gewesen ist: Ich war nie die Rampensau, sie sich ständig inszenieren will und vor anderen singt.

Hat dich die Entscheidung auch unter Druck gesetzt, weil du das Gefühl hattest, die ungenutzten Jahre nachholen zu müssen?

Flörke: Ich glaube, dass gerade diese Unbefangenheit meiner Musik zugutekommt. Es ist eher ein Vorteil, nicht so viel über die Musikindustrie zu wissen, sich nicht ständig Gedanken zu machen und strategisch zu planen. Seit meiner frühesten Kindheit haben mich mein Vater und mein Bruder auf Jazz-Konzerte und zu Jam-Sessions mitgeschleppt. Ich bin mit klassischem Soul-Songwriting vertraut, und natürlich interessiere ich mich auch für Musikerinnen wie FKA twigs, die ganz unterschiedliche Elemente in ihrer Musik vereinen und zeitgemäß produzieren.

Nachdem du bislang einzelne Songs veröffentlicht hast, erscheint mit „Wings“ jetzt deine Debüt-EP, auf der dann auch noch mal der große Hit „Rarri“ vertreten ist.

Flörke: Mit der EP wollte ich eine Visitenkarte abgeben und meine Vielseitigkeit zeigen, indem mit „Movie“ etwa auch eine reine Pianoballade vertreten ist. Ich selbst höre schon viel einzelne Songs, schätze aber auch EPs und Alben, um mich tiefer mit Künstlerinnen auseinandersetzen und Verbindungslinien ziehen zu können.

Wenn du bislang auf Featuregäste angesprochen wurdest, hast du dich gegen diese Idee eher gesperrt, aber bei „Die for you“ ist jetzt doch der Rapper Serious Klein alias Kelvin Boakye als Gast dabei.

Flörke: Ich mag Features nicht, wenn sie aus Karrieregründen geplant werden, aber bei Kelvin ist es ganz natürlich passiert. Er lebt in Essen, hat sogar eine Zeitlang wie ich in Bochum gewohnt, und nachdem wir uns mehrere Male über den Weg gelaufen waren, hat er mir einfach eine Mail geschickt, ob wir nicht mal zusammen Musik machen wollen.

Nervt es eigentlich, wenn in Interviews immer wieder deine Herkunft aus Bochum thematisiert wird?

Flörke: Es nervt, wenn damit impliziert wird: Du bist ja schon ganz schön gut – dafür, dass du aus Bochum kommst.

Obwohl du auch international viel Aufmerksamkeit bekommst, machst du weiterhin alles in Eigenregie und bindest dich an keine große Plattenfirma.

Flörke: Das ist eine bewusste Entscheidung. Soweit es geht, versuchen mein Team und ich alles allein zu machen: Musik, Videos, Covergestaltung. Mein Produzent und Manager Leo hat bei der Band I Am Jerry Gitarre gespielt, und die Jungs haben mit einem Major relativ schlechte Erfahrungen gemacht. Davon profitiere ich jetzt.

Wenn du mit „Wings“ auf große Headlinertour gehst, scheinst du dich inzwischen ja auch auf der Bühne wohlzufühlen.

Flörke: Aus den vielen Supportshows habe ich viel gelernt und mir ein Selbstbewusstsein aufgebaut. Inzwischen weiß ich, wie ich performen will, und genieße es, auf der Bühne zu stehen. Anfangs waren wir ja nur zu zweit auf der Bühne, aber mit Band im Rücken fühlt es sich viel natürlicher an. Und vor allem klingt es auch besser.

Wings“ ist gerade erschienen. Hier könnt ihr die Platte bei Amazon bestellen.

 

Popstar next Door: Amilli über ihr Debüt „Wings“ • Listening

Verteilt über den letzten Monat hat die norwegische Jazzband Lassen Remixes der Stücke von ihrem Album „Eventyr“ veröffentlicht. Heute erscheinen sie gesammelt als Album. Mit dabei sind auch zwei Bonustracks von Anja Lauvdal und Kim Dürbeck.

Lassen: Remix-Eventyr erscheint heute als Album – inkl. zweier Bonustracks

The Dead Sound veröffentlichen ihre neue Single „No Tomorrow“

The Dead Sound veröffentlichen ihre neue Single „No Tomorrow“

Bendik Baksaas interpretiert „You Should Have Been There“ von Lassens Album „Eventyr“

Lassen: „You Should Have Been There“ | Eventyr Remix No 3 | Bendik Baksaas

Lassens „Lila Eule“ wird von Finn Grythe neu interepretiert.

Lassen: „Lila Eule“ | Eventyr-Remix No 2 | Finn Grythe

Sebastian veröffentlicht neue Single „Run for me“. Das neue Album erscheint im Herbst.

SebastiAn: Neue Single „Run for me“

Popstar next Door: Amilli über ihr Debüt „Wings“ • Weitere Beiträge

Georgia

Georgia im Interview über ihr Debüt„Seeking Thrills“

Jack Peñate stand kurz vor dem Durchbruch – doch dann ist er erst mal für zehn Jahre verschwunden. Jetzt kehrt er mit seinem neuen Album „After you“ zurück.

After you: Jack Peñate über sein neues Album

A Heartbreaker's Guide to the Galaxy: Bang Bang Romeo im Interview

A Heartbreaker's Guide to the Galaxy: Bang Bang Romeo im Interview

Was raus muss: Coma im Interview zu ihrem neuen Album „Voyage Voyage“

Harmonie als Strategie: Ben Böhmer im Interview zu seinem Debütalbum „Breathing“

Bonnie „Prince“ Billy veröffentlicht sein neues Album „I made a Place“.

Die ewige Wiederkehr: Bonnie „Prince“ Billys neues Album „I made a Place“

Die Tindersticks im Interview über ihr neues Album „No Treasure but Hope“.

Tindersticks: Im Interview über das neue Album „No Treasure but Hope“

Swans-Chef Michael Gira über die neuen Beatles und sein Album „Leaving Meaning“

Swans-Chef Michael Gira über „Leaving Meaning“ und die neuen Beatles

Sie bringen Stimmen auf das instrumentelle Golden Silence Festival – Kuf im Interview über Destiny's Child und Mahler

Golden Silence Festival: KUF zwischen Destiny's Child und Mahler

Half Moon Run könnten mit ihrem dritten Album „A Blemish in the great Light“ den Indiepop retten.

Half Moon Run: „A Blemish in the great Light“ könnte den Indiepop retten

Mando Diao veröffentlichen ihr neues Album „Bang“.

BANG: Mando Diao machen wieder Party

Lisa Simone veröffentlicht ihr neues Album „In Need of Love“.

Lisa Simone: „In Need of Love“

Floating Points veröffentlicht sein neues Album „Crush“.

Floating Points im Interview über sein neues Album „Crush“

Foto: you are what you listen to

Innovative Musik - ein entspannender Zeitvertreib für unterwegs

Dead South kommen 2020 auf Tour.

Dead South im Interview über ihr neues Album „Sugar & Joy“

DIIV bringen ihr neues Album „Deceiver“ heraus.

„Deceiver“: Mit ihrem neuen Album lassen DIIV den Skandal hinter sich

Girl Band veröffentlichen ihr neues Album „The Talkies“.

Herrschaftliches Unwesen: Girl Band veröffentlichen „The Talkies“

Joey Bargeld hat gerade sein Album „Punk is dead“ veröffentlicht.

Joey Bargeld im Interview über „Punk is dead“

Sampa the Great veröffentlicht ihr Debüt „The Return“.

Sampa the Great: Express yourself

Efterklang veröffentlichen ihr neues Album „Altid Sammen“.

Efterklang: Dänisch für Wiedereinsteiger

Bonnie „Prince“ Billy, Bryce Dessner und Eighth Blackbird schreiben einen Liebesbrief an die Musik und die Menschheit

Bonnie „Prince“ Billy, Bryce Dessner, Eighth Blackbird – „When We Are Inhuman“

G-Flip hat gerade ihr Debüt „About us“ veröffentlicht.

Unvollkommen schön: G Flips Debüt „About us“

!!! im Interview über ihr neues Album „Wallop“

Auf „All Right, All Night“, dem zweiten Teil einer geplanten Spacecountry-Trilogie plagt den kosmischen Troubadour Garrett T. Capps das Heimweh.

Garrett T. Capps – „All Right, All Night“

Einfache Worte für komplizierte Gefühle

Ausgeschlafen

Henning Fuchs veröffentlicht sein Debütalbum „A new Beginning“.

Die Stille vor dem Ton

„Warum nicht mal das Kaputte feiern?“

Sturgill Simpson

Drei Alternativen zum neuen Willie-Nelson-Album

Daniel Puente Encina im Interview

Zurück zu den Wurzeln: Daniel Puente Encina

Kishi Bashi – Omoiyari

Kishi Bashi: Omoiyari

Die norwegische Jazzband Lassen lässt die Songs ihres Albums „Eventyr“ neu interpretieren. Nun geht es in Runde drei. Nachdem Lassens „Lila Eule“ letzte Woche von Finn Grythe überarbeitet wurde, interpretiert Billy Meier nun das Stück „You should have been there“.

LASSEN: „YOU SHOULD HAVE BEEN THERE“ | EVENTYR REMIX NO 4 | Billy Meier

Krach & Getöse

Krach & Getöse – Die fünf Sieger*innen dieses Jahres

Two Door Cinema Club spielen vor Veröffentlichung ihres neuen Album „False Alarm“ am 10. Juni eine exklusive Show im Berliner Lido. Wir verlosen Gästelistenplätze.

Gewinnspiel: Mit kulturselektor auf die Gästeliste von Two Door Cinema Club in Berlin

Das neue The Tallest Man On Earth Album wird ab dem 28.06. auch auf Platte verfügbar sein

Gewinnspiel: "I Love You. It's a Fever Dream."

Amyl And The Sniffers veröffentlichen ihr Debüt auf Rough Trade

Arschcool: Amyl And The Sniffers

Shalosh machen Jazz, der sich dem Elitarismus verweigert. Das Album „Onwards and Upwards“ erscheint im Juni.

Shalosh: Jazz ist anders

Manu Katché tour mit seinem Album „The Scope“

Manu Katché: „Ich brauche die Zusammenarbeit mit anderen Musikern.“

Freya Ridings

Freya Ridings

Sziget Festival 2019: Erste Acts bestätigt

Das waren die fünf spannendsten Neuentdeckungen beim Le Guess Who? 2018

Denise Mina

Denise Mina: Schotten halten dicht

Minitopia Projekt öko

Minitopia: Autark ist stark!

Endstation Endstation?

Zurück zu den Wurzeln

Wes’ wunderbare Welt

Weniger ist yeah!

Popstar next Door: Amilli über ihr Debüt „Wings“ • News

Thor Harris - „Is Adam OK?“

Thor Harris: „Is Adam OK?“ – Zweiter Teil der Joyful Noise Serie

Popstar next Door: Amilli über ihr Debüt „Wings“ • Reviews

Dirty Projectors: Sing the Melody | Das neue Album im Plattenchat

Dirty Projectors: Sing the Melody | Das neue Album im Plattenchat

Speedy Wunderground

Speedy Wunderground: Year 4 – Der Sampler im Plattenchat

Das neue Album von Nocturnal Sunshine im Plattenchat

Big Thief veröffentlichen ihr neues Album „Two Hands“.

Big Thief: Two Hands

Thom Yorke: „Anima“ – Bei uns im Plattenchat.

Thom Yorke: „Anima“

The Flaming Lips haben ihr Album „King's Mouth“ veröffentlicht.

The Flaming Lips: „King's Mouth“

Stereo Total sind mit ihrem neuen Album „Ah! Quel Cinéma!“ bei uns im Plattenchat.

Stereo Total: „Ah! Quel Cinéma!“

Kate Tempest: The Book of Traps and Lessons

Leseempfehlungen

Georgia im Interview über ihr Debüt„Seeking Thrills“

After you: Jack Peñate über sein neues Album